Materialflussrechnung

DMIDirect Material InputDer direkte Materialinput (DMI) umfasst die Gesamtmenge an Materialien, die aus der natürlichen Umwelt oder aus dem Ausland stammen und für eine bestimmte Volkswirtschaft zur Verfügung stehen. Der direkte Materialinput ergibt sich als Summe aus Inlandsentnahme (DE) und Einfuhr.
DMCDomestic Material ConsumptionDer Inlandsverbrauch (DMC) entspricht der Inlandsentnahme zuzüglich der Einfuhr und abzüglich der Ausfuhr. Er liefert also eine Abschätzung des Ressourcenverbrauchs der von der Binnennachfrage getrieben wird. Der Inlandsverbrauch umfasst aber keine vorgelagerten, „versteckten“ Ströme im Zusammenhang mit der Ein- und Ausfuhr von Rohstoffen und Produkten.
DPODomestic Processed OutputDie Abgabe an die Natur (DPO) umfasst alle Materialien, die nach Verwendung in einer bestimmten Volkswirtschaft als gasförmige, flüssige oder stoffliche Outputs an die natürliche Umwelt abgegeben werden. Dieser Indikator umfasst Luftemissionen, deponierte Abfälle, die stoffliche Fracht von Abwässern, sowie dissipative stoffliche Verluste wie beispielsweise verursacht durch Produktabnutzung oder landwirtschaftliche Düngung.
DMC/BIPMaterial Intensity Die Materialintensität zeigt das Verhältnis des Inlandsmaterialverbrauches (DMC) zum Bruttoinlandsprodukt (BIP). Er zeigt also die Materialmenge, die pro volkswirtschaftlich erwirtschafteten Euro verbraucht wurde. Die Materialintensität ist ein Indikator für die Ressourceneffizienz und entspricht dem Kehrwert der Ressourcenproduktivität.
BIP/DMCResource ProductivityDie Ressourcenproduktivität zeigt das Verhältnis des Bruttoinlandsprodukts (BIP) zum Inlandsmaterialverbrauch (DMC). Er zeigt also die wirtschaftliche Leistung in Euro (BIP), die pro Tonne Inlandsmaterialverbrauch (DMC) erwirtschaftet wurde. Die Ressourcenproduktivität ist ein Indikator für die Ressourceneffizienz und entspricht dem Kehrwert der Materialintensität.