Importpreisindex

Importpreisindex Gesamtmarkt

1. Quartal 2022
112,7
Gestiegen +5,2 % zum 4. Quartal 2021

Importpreisindex Euroraum

1. Quartal 2022
110,9
Gestiegen +4,8 % zum 4. Quartal 2021

Importpreisindex Nicht-Euroraum

1. Quartal 2022
115,1
Gestiegen +5,7 % zum 4. Quartal 2021

Beschreibung

Der Importpreisindex misst die durchschnittliche Preisentwicklung der aus dem Ausland importierten Waren. Gegenstand der Preismessung ist der Importpreis. Er umfasst den ausländischen Ab-Werk-Preis, die Handelsspanne und die Versicherungs- und Transportkosten zwischen der Produktionsstätte im Ausland und der Grenze des Einfuhrlandes, enthält jedoch nicht die Einfuhrabgaben (Einfuhrumsatzsteuer, Zölle, Währungsausgleichsbeträge).

Der Importpreisindex ist ein Instrument zur Messung der von den Auslandsmärkten importierten Preisentwicklung und stellt somit einen wichtigen Indikator zur Abschätzung der Preiseinflüsse aus dem Ausland auf die inländische Inflationsentwicklung dar. Neben der allgemeinen Wirtschafts- und Konjunkturanalyse dient der Importpreisindex vielen Marktteilnehmern:innen als Orientierungshilfe bei der Marktbeobachtung. Außerdem wird ein Importpreisindex zur Deflationierung des Außenbeitrages in der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung verwendet.

Grafiken, Tabellen, Karten

Highlights

Importpreisindex Gesamtmarkt Messzahlen und Veränderungsraten ab 2022 (Tabelle)

Q: STATISTIK AUSTRIA, Importpreisindex. Erstellt am 13.05.2022. – Die Indexstände der zuletzt veröffentlichten Berichtsperiode sind vorläufig.

Stefan Forsich Tel.: +43 1 711 28-7277 stefan.forsich@statistik.gv.at
Allgemeiner Auskunftsdienst Tel.: +43 1 711 28-7070 info@statistik.gv.at Telefonisch erreichbar werktags von 9:00–16:00 Uhr