Immobilien-Durchschnittspreise

Die Immobilien-Durchschnittspreise bilden das durchschnittliche Preisniveau bzw. den durchschnittlichen Wert von Immobilien in Österreich auf regionaler Ebene ab.  Die Datengrundlage bilden die von Privathaushalten getätigten Käufe von Häusern, Wohnungen und Grundstücken. Für Häuser und Wohnungen liegen Ergebnisse auf Bezirksebene, unterteilt in neun Größenkategorien, vor. Bei Grundstücken werden neben Bezirksdurchschnittspreisen auch Gemeindedurchschnittspreise veröffentlicht.

Zur Berechnung der Werte des Zieljahres werden auch die Transaktionen der vier Vorjahre berücksichtigt. Ein Regressionsmodell valorisiert die Preise der Vorjahre unter Berücksichtigung von Unterschieden in Wohnflächen, Grundflächen, Bauperioden und Lage der Objekte.

Anwendung

Anwendbarkeit:

Die veröffentlichten Durchschnittspreise von Statistik Austria können gemäß der Grundstückswertverordnung als Grundlage zur Berechnung der Grunderwerbsteuer auf unentgeltlichen Erwerb (Erbschaft, Schenkung) verwendet werden. Voraussetzung zur Anwendung der Tabelle für das Jahr 2019 ist, dass die Steuerschuld ab dem 01.06.2020 entstanden ist. Die Anwendungsperioden der Vorjahrestabellen finden Sie im Dokument „Anwenderhinweise“. Werden für Regionen oder Kategorien keine Durchschnittswerte angegeben, zum Beispiel aufgrund einer zu geringen Anzahl an Transaktionen, muss eine andere Möglichkeit zur Immobilienwertbestimmung herangezogen werden.

Häuser:

Zur Ermittlung des Durchschnittspreises für Häuser wird zuerst die Größe des Grundstücks, auf der sich das Haus befindet, im Arbeitsblatt „Grundstücksgrößen“ nachgeschlagen. Die Grundstücksgröße entscheidet über die Zuordnung zu einer der Grundstückgrößenkategorien A, B oder C. Je nach Kategorie sind die entsprechenden Durchschnittspreise für Häuser in den Tabellen A, B, C des gleichen Dokumentes zu finden. In diesen Tabellen führt die Auswahl der Wohnflächenkategorie und des Bezirkes zum gesuchten Durchschnittspreis des Hauses inklusive Grundstück. Mit Ausnahme der Tabelle für 2015 wird in den Tabellen zwischen drei Bauperioden unterschieden.

Eigentumswohnungen:

Die Durchschnittspreise von Eigentumswohnungen sind in der Tabelle „Wohnungen“ zu finden. Die Tabellen „Wohnungen ohne Außenflächen“ enthalten die Durchschnittspreise für Wohnungen ohne Außenflächen (ohne Balkon, Terrasse oder Garten). Die Tabellen „Wohnungen mit Außenflächen“ enthalten die Durchschnittspreise für Wohnungen mit Außenflächen (Balkon, Terrasse oder Garten). In der entsprechenden Größenkategorie und Bezirksebene ist der Durchschnittspreis pro m² abzulesen. Grundstücksanteile sind in den angegeben Durchschnittspreisen bereits enthalten und müssen nicht gesondert berücksichtigt werden. Mit Ausnahme der Tabelle für 2015 wird in den Tabellen zwischen drei Bauperioden unterschieden.

Wohnflächendefinition:

Die Nutzfläche des Wohnobjekts (Wohnfläche) folgt dem § 17 Abs. 2 MRG (Mietrechtsgesetz) und § 2 Abs. 7 WEG (Wohnungseigentumsgesetz).

Definition im § 17 Abs. 2 MRG: „Die Nutzfläche, die in Quadratmetern auszudrücken ist, ist die gesamte Bodenfläche einer Wohnung oder eines sonstigen Mietgegenstandes abzüglich der Wandstärken und der im Verlauf der Wände befindlichen Durchbrechungen (Ausnehmungen). Keller- und Dachbodenräume, soweit sie ihrer Ausstattung nach nicht für Wohn- oder Geschäftszwecke geeignet sind, sowie Treppen, offene Balkone und Terrassen sind bei der Berechnung der Nutzfläche nicht zu berücksichtigen.“

Zusätzlich sind folgende Definitionen zu beachten: Garagen sind nicht als Wohnfläche anzurechnen. Lagerräume und Werkstätten zählen als Wohnraum, wenn diese der Ausstattung nach auch ersatzweise als Wohnraum dienen könnten.  Loggien – also Balkone oder Terrassen, die nur nach einer Seite hin offen und ansonsten von Wänden umgeben sind – sind bei der Berechnung der Nutzfläche aber einzubeziehen.

Achtung:  Die Tabellen ab dem Jahr 2018 beziehen sich nur auf reine Wohnobjekte. Eine gewerbliche Nutzung wird in den gegenständlichen Tabellen nicht abgebildet. Gewerblich genutzte Objekte werden aus dem den Tabellen zugrunde liegenden Datenbestand nach Möglichkeit gefiltert. Für die vorherigen Jahre gelten die Regelungen in den entsprechenden Anwenderhinweisen.   

Grundstücke zur Bebauung:

Die Tabellen „Baugrundstücke“ listen seit der Aktualisierung 2016 Durchschnittspreise für bebaubare Grundstücke in allen österreichischen Gemeinden. Gemeinden mit einer geringen Anzahl an Transaktionen sind unter Berücksichtigung von Lage- und Preiskriterien bei der Berechnung zusammengefasst. Zur Abgrenzung des Baulandes von land- und forstwirtschaftlichen Flächen bzw. von sonstigen Flächennutzungen werden Informationen über eröffnete Bauvorhaben vom Gebäude- und Wohnungsregister verwendet.

Die Tabelle „Grundstücke 2015“ listet die Durchschnittspreise für Baugrundstücke pro Bezirk oder Gemeinde auf. Die erste Zeile jedes Bezirks gibt den Bezirksdurchschnitt an. Dieser Wert dient in Bezirken mit mehr als einer Gemeinde bzw. Stadt ausschließlich der Information und kann nicht zur Berechnung der Grunderwerbsteuer angewandt werden. Die darauf folgenden Zeilen zeigen die Grundstücksdurchschnittspreise der Gemeinden des Bezirks, wenn dort im Beobachtungszeitraum mehr als 15 Transaktionen durchgeführt wurden. Die Gemeinden, die diesen Wert nicht überschritten haben, werden unter der Bezeichnung „Andere Gemeinden“ jeweils in der letzten Zeile des Bezirks zusammengefasst angeführt. Sollte Ihre Gemeinde in die Kategorie „Andere Gemeinden“ fallen, ist der dort angegebene Wert zur Berechnung des durchschnittlichen Grundwertes anzuwenden.

Für zusätzliche Informationen zu den Tabellen beachten Sie bitte das Dokument „Anwenderhinweise“ im Bereich „Weitere Informationen“.

Rechtsgrundlagen

Nationale Verordnung

442. Verordnung des Bundesministers für Finanzen betreffend Festlegung der Ermittlung des Grundstückswertes (Grundstückswertverordnung – GrWV) ausgegeben am 21.Dezember.2015.

Gemäß dieser Verordnung können die Immobilien-Durchschnittspreise als Grundlage zur Berechnung der Grunderwerbsteuer auf unentgeltlichen Erwerb (Erbschaft, Schenkung) verwendet werden.

Der Zeitpunkt der Entstehung der Steuerschuld ist maßgeblich für die Wahl der Tabellen. Ab dem 01.06.2020 sind die Tabellen des Jahres 2019 anzuwenden. In der aktuellen Version des Dokuments „Anwenderhinweise“ finden sie eine Übersichtstabelle der Zeiträume.

Berechnung

Die angegeben Werte sind geometrische Mittelwerte von tatsächlich durchgeführten entgeltlichen Immobilientransaktionen. Die Preise werden jeweils über einen Zeitraum von 5 Jahren gebildet und mittels eines Regressionsmodells auf das aktuelle Jahr valorisiert. Die Durchschnittspreise sind in Euro pro Quadratmeter Wohnfläche bzw. Grundstücksfläche angegeben. Die zur Berechnung verwendeten Flächen wurden den Kaufverträgen entnommenen und gegebenenfalls durch Angaben des Gebäude- und Wohnungsregisters ergänzt.   

Sonderauswertung

Die Sonderauswertung der Immobilien-Durchschnittspreise ist eine jährliche Auswertung der in den österreichischen Bezirken getätigten Immobilientransaktionen privater Haushalte. Ziel der Auswertung ist es, einen Überblick über den österreichischen Immobilienmarkt zu geben. Es werden Jahresdurchschnitte für Häuser, Eigentumswohnungen und Grundstücke für Bezirke, Wiener Stadtbezirke und Bundesländer veröffentlicht. Diese allgemeinen Durchschnittspreise werden als Nebenprodukt der Durchschnittspreistabellen für die Grundwertverordnung erstellt. Die angegeben Werte sind Medianwerte von tatsächlich durchgeführten entgeltlichen Immobilientransaktionen.

Es werden nur Werte für Bezirke veröffentlicht, die mindestens 10 Transaktionen aufweisen. Die Durchschnittspreise sind in Euro pro Quadratmeter Wohnfläche bzw. Grundstücksfläche angegeben. Die Grundlage der Immobilien-Durchschnittspreise sind die in der Urkundensammlung des Grundbuchs hinterlegten Kaufverträge. Die zur Berechnung verwendeten Flächen wurden den Kaufverträgen entnommenen und gegebenenfalls durch Angaben des Gebäude- und Wohnungsregisters ergänzt.   

Baugrundstückspreise 2019
Häuserpreise 2019
Wohnungspreise 2019
Baugrundstückspreise 2018
Häuserpreise 2018
Wohnungspreise 2018
Baugrundstückspreise 2017
Häuserpreise 2017
Wohnungspreise 2017
Baugrundstückspreise 2016
Häuserpreise 2016
Wohnungspreise 2016
Baugrundstückspreise 2015
Häuserpreise 2015
Wohnungspreise 2015

Baugrundstückspreise in den Gemeinden
Häuserpreise in den Bezirken
Wohnungspreise in den Bezirken



Stefan Hofbauer Tel. + 43 (1) 71128-8068


Guglgasse 13, 1110 Wien 
Tel.: +43 (1) 71128-7070 
FAX: +43 (1) 71128-7728 
info@statistik.gv.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr